Erdoelzeitalter (home)

Stadtgrün

Web-Button 07In Schöneberg kommt Vandalismus vom Amt !

.

Eine Dorfaue ?

Verwahrlost und Zweckentfremdet ! verantwortlich das Amt für Umwelt und Natur !

Einst mit Promenaden-weg, Bänken Schachtischen und einer öffentlichen, kostenlos benutzbaren Bedürfnis-anstalt ausgestattet, stehen heute Reklamewände einer Partei. Einst führte der Besucher-Weg des Kanzlers Konrad Adenauer vom Flughafen Tempelhof zum Rathaus Schöneberg als Sitz des Senates von West-Berlin, hier entlang.

Gleich daneben der Heinrich-Lassen-Park, ebenfalls geschichtsträchtig und dem Vandalismus ausgesetzt, aber – In Sachen Urbanität geht indes der Bezirk Schöneberg eigene Wege, mit Reklame-Wände, durch Vandalismus gepaart mit Baumzerstörungen oder Parkbänke-Abbau, auf Geheiß des Amtes für Natur und Umwelt, mit der Folge stark reduzierter Nutzungsmöglichkeiten für die Anwohner und Besucher, der dezimierten öffentlichen Grünanlagen, nebenbei der beschleunigten Klimaveränderung dienend. Im „Neuen Park“ steht nicht eine Bank ! Vor dem Belastungskörper wurden sie abgebaut und in der Rembrandtstrasse samt Grünfläche zerstört.

Beginnend mit dem Abriss der Radrennbahn, verschwanden in Schöneberg nicht nur etliches Grün, sondern auch Gemeinbedarfsflächen und Radwege.

 So geht der Bezirk Schöneberg neue Wege, wie in Puncto Radwege wie man es an der gerade fertig gestellten Wilhelm-Kabus-Strasse erkennen kann. Als Erstes wurden, vor der Havelland-Schule die 100 jährige Kastanien-Bäume die vor Schall- und Feinstaub Schutz boten, zerstört. Dafür durch eine „Gefängnismauer“ ersetzt und mit einem, Kindergefährdenden viel zu schmalen Gehweg versehen.

Zu schmal und ohne Radweg präsentiert sich auch der Zugang zum Bahnhof Südkreuz. Aber auch durch zerstörerischen Rückbau des Radweges vor dem Kraft-Möbelhaus, oder die Torgauer Strasse etwa, erhält zwar keinen Rad- und Fussweg, aber ein verfünffachtes, aus 500 werden 2.500 Nutzer des Gasag-Areals, Verkehrsaufkommen durch die „Planreife“ des B-Plans  7-29.!

Mit der Westtangenten-Planung in die neue Raumordnung !

Gasag-Areal  –  Von Dorfaue zu Dorfaue