Erdoelzeitalter (home)

Innovationen

 

Innovationen durch Synergien

Nach dem Motto „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“, wurden bereits erste Inno-vations-Erfolge, noch bevor der „Euref Campus“ auf dem ehemaligen Gasag-Areal in Berlin-Schöneberg seine Arbeit aufnehmen konnte,  sichtbar.

Einstweilen noch Geheim und unter Verschluss gehalten, wurde ein Projekt „X“, in enger Zusammenarbeit zwischen dem Stadtplanungsamt vertreten durch den ehemaligen Baustadtrat Bernd Krömer und der Euref AG unter Leitung des Bauherrn und Architekten Reinhardt Müller, genutzt, um entstandene Synergien zur Anwendung zu bringen !

Wie aus gut informierten Kreisen bekannt wurde, soll es sich bei dem Projekt um eine „Neuentdeckung“, nach Mutmassungen, um die schon lange vorhergesagte „zweite Baudichte“ handeln !

Wenn sich der Verdacht erhärten sollte, ein erster Versuch ist bereits als „Placebo“ bestätigt worden, dann kommen rosige Zeiten auf Grundstücksbesitzer zu, ein Erfolgskonzept zur „Verdopplung“ der Baumasse Berlins.

Der Trick, für kurze Zeit werden die öffentlichen Verkehrsflächen den Anrainern übereignet, dann eine Geschossflächen- Berechnung a`la B-Plan 7-29 durchgeführt und dem Eigentümer von der Behörde bescheinigt. Damit kann er die bisher zulässige Baufläche seines Grundstücks bis zu 200 % überbauen, und die öffentliche Verkehrsfläche rückübertragen !

Zugbrücke

Eine weitere Innovation ging aus Überlegungen zur PlanstrasseA hervor. Durch den erforderlichen terraingleichen Anschluss kommt eine Neuheit zur Ausführung. Eine Zugbrücke für Eisenbahnen !

Noch unschlüssig ob es ein Schräg- oder Parallelzug werden soll, wahrscheinlich wohl eine Parallelzug-Brücke die, wegen des tieferliegenden fünften Gleises, einfacher zu konstruieren ist.

Eine spannende Sache für Schöneberg, Herr Krömer: „eine Zierde“ !

       ——

erdoelzeitalter.com