Erdoelzeitalter (home)

Globalisierung

Web-Button05

Globalisierung :

Verarmung ! Verschmutzung ! Verwahrlosung !  Vergeudung ! Verknappung ! Verschuldung !   Vergiftung ! Verblödung !

Web-Button Gasland
George Mason University’s

History News Network

How Reagan Looks to a Teacher of World History  Jonathan Dresner

Goldman Sachs – die Bank, die die Welt dirigiert

Überlebensstrategie – Energie – Wachstum – Zinsen

Wachstum ? die Erde ist begrenzt – Zinsen ? – als Vorgabe der Gewinne des Wachstums ? ! – aber da die Erde nicht wachsen kann, werden die Zinsen , als „Wirtschaftswachstum“, aus den Menschen GEPRESST, WELTWEIT – GLOBALISIERT !

Klimawandel, als Teil der Globalisierung, ein Erkenntnisstand, einer seit Menschengedenken andauernden Bewegung, Bewegung als Suche, Völkerwanderungen, als Suche nach dem besseren Leben, dem einfacheren, dem sicheren Leben. Wann soll es beginnen ?  Es gab unzählige Zeichen, Zeichen des Raubbaus, der Vernichtung, nun jedoch, werden aus den Zeichen, Realitäten in den unterschiedlichsten Regionen.

Während manch einer über den ehemaligen Waldbestand der Sahara, oder den Wäldern der Lüneburger Heide lächelt, werden die Menschen, nicht nur die Wälder und Flüsse ihrer durch radioaktive „Sinngebung“, Verseuchten Heimat, nicht nur vergessen, bestenfalls später als Märchen in sich tragen, sie werden sie nie wieder betreten. geschweige denn nutzen können.

Der Mensch erweiterte und erweitert stetig seinen Horizont und bezeichnete und bezeichnet ihn als Global, die Erde nach der Scheibe eine Kugel, nein eine Form wie eine Kartoffel. Zur Ausbeutung freigegeben, pinkeln wir in den Fluss aus dem wir Trinken. Der Horizont, die Globalisierung benötigt noch etliche Korrekturen, bevor wir das bessere Leben finden. Werden wir es finden ? Indes wird die Landmasse durch radioaktive Verseuchung, oder Jahrtausend langer „Pflege“, geringer, jedoch steigt die Zahl der Suchenden. 

Erst wenn wir die Mechanismen des „Lebewesens Erde“ verstehen und unsere Aktivitäten ihr unterwerfen, ist der Mensch, sind die Menschen Frei. Dann kann das Sprichwort : „Verlasse die Welt wie du sie vorgefunden hast“, wieder einen Sinn bekommen. Der Sinn kann keinem Selbstzweck dienen, sondern immer nur einem Gemeinzweck.

Lebewesen Erde, nichts Neues, und nicht erst seit der Physiker James Lovelock mit seiner provokanten Gaia-Hypothese das Thema formulierte, nein, ob Plato, Kepler oder Alexander von Humboldt sie alle und Andere, befassten sich bereits damit. Allein „ein Nutzen“, eine gewinnbringende Auseinandersetzung gab es nicht, im Gegenteil, entlarvte doch sein Inhalt, gewissermaßen als „Gutes Gewissen und Leitfaden“, die Zerstörung der Umwelt und führte eine kurzfristige Profitbefriedigung, ad absurdum.

Auszug aus „Die Gaia-Hypothese“ Anhang zu einer Vorlesung Planetensysteme WS 2003 UNI Bonn

„Die Auffassung der Erde als ein belebtes Wesen mit einer Seele ist in der Spätantike bereits vorhanden : Schon der griechische Philosoph Plato hatte geschrieben: Wir bekräftigen, dass der Kosmos, mehr als allem anderen, einem lebendem Wesen gleicht, von dem alle anderen lebenden Wesen ein Teil sind.1 Ähnliche Ideen vertrat viel später auch der Astronom Kepler. Kepler schreibt unter anderem: Wie die belebten Körper Haare haben, so hat die Erde Gras und Bäume – wie Lebewesen in einer Blase Urin haben, so machen die Berge Quellen, den Exkrementen entspricht der Schwefel und vulkanische Produkte, dem Blut und Schweiß entsprechen Metalle und Regenwasser, die Nahrung der Erde ist das Meerwasser. Zu viel Regen oder große Dürre bedeuten für Kepler eine “Krankheit“ der Erde. Und auch James Hutton, einer der Väter der Geologie, beschrieb im 18. Jahrhundert die Erde als eine Art Superorganismus, als ein physiologisches System.“

Prof. Dr. Wilhelm Ripl und Dr. Hermann Scheer „Memorandum zum Klimawandel

 

Prof. Dr. Wilhelm Ripl übt Kritik am Co2-Klimamodell


Um „Globalisierung“ annähernd verstehen zu können, müssen etliche Begriffe angesprochen werden.

Ländergrenzen, werden immer dann sichtbar, wenn zu viele Menschen von dem Land partizipieren wollen. In Zeiten als dieses Verhältnis nicht überall zur Grenzführung führte, waren europäische Gesellschaften via Seefahrt unterwegs, um nach Ländereien Ausschau zu halten deren Wirtschaftskraft sie sich zu Eigen machen können.

Während im Kriegsfall von Besetzung gesprochen wird, spricht man nun von Kolonialisierung, zweifellos ein Kriegsfall, jedoch erkannte mann schnell, das man zur Vertrauensbildung die Kirche einsetzen konnte, indem Missionare den Eingeborenen unseren Glauben vermittelte. Auf der Kongo-Konferenz 1881 der Europäischen Mächte einigte man sich über die Verteilung der Landmassen Afrikas.

Krieg bedeutet, Einverleibung der Wirtschaftskraft, im engeren Sinne der Energie als Ressource, des Gegners, Partners, verbunden mit der Macht über seine vielfältigen und je nach dem gesellschaftlichen Entwicklungsstand, weiteren Ressourcen, Wissen, Bodenschätze etc..

Es wird vom Weltmarkt gesprochen, obwohl der Zugang nicht für alle möglich ist.  

Prof. Dr. Wilhelm Ripl übt Kritik am Co2-Klimamodell

Wie im Kleinen, sind Verhältnisse im Grossen identisch. Das ist seit langem bekannt und so bedient man sich der „Modellrechnung“, oder dem „Versuch am Modell“.

Wichtig allein ist die maßstäbliche Annahme der Daten, im Besonderen ihrer regionalen Rahmenbedingungen, nicht zuletzt eine genaue Betrachtung der Energie-Bilanz, dem Energie-Kreislauf.

Um ein einiger maßen reales Bild über unser Handeln erzeugen zu können, gilt es die bestehenden Erkenntnisse aufzuzeigen, um in diesem Sinne die kursierenden Schlagworte in die richtigen Verhältnisse übertragen zu können.

Energie Dilemma – Die Welt von morgen

Memorandum zum Klimawandel

Geld-System

Der Preis des Geldes

Faschismus kehrt zurück ?

Das ist kein Einzelfall, vielmehr das Ergebnis der „Globalisierung Gegen die man ja nichts machen kann“ und so tragen die unter den Schlagworten, Bürokratie-Abbau, Privatisierung, Rentenverschiebung, Kultur-Abbau, Bildungs-Abbau uvam., die in die Öffentlichkeit getragen wurden, ihre Früchte zum Wohle der „Initiatoren“.

Der Bürger zahlt seine Steuern und wird dennoch für Leistungen des Gemeinwohls zur Kasse gebeten, er wird zum Kunden gemacht. Die Demokratie wird zum Teil des Geldverkehrs, nicht die Stimmen zählen, siehe Filz, sondern das eingesetzte Geld. Damit werden ganz neue Kriterien im Umgang miteinander möglich, denn Recht, Bildung, Kultur und Demokratie können nur noch käuflich erworben werden.

Der im Folgendem beschriebene Vorgang Be-TrugsPlan 7-29 zeigt auf, das auch das Gesetz in beliebiger Art und Weise käuflich ist, womit wir Italienischen Verhältnissen um nichts nachstehen, das war doch schon mal so ? !

Ein gut gebildetes Volk, siehe DDR, so zeigen es ganz Aktuell die Nachrichten, lässt sich nicht auf die Dauer Unterdrücken !

Das bedrohlich näherrückende Ende des „Erdoelzeitalters“ wird von der heutigen Generation, sicher nicht als Versteck gesehen, aber mit irritierenden Erklärungen bereits erfasst. Man redet von und versteckt sich hinter CO2-Einsparungen, nicht von Abbau, der wichtiger währe, obwohl die Lagerstätten zur Neige gehen und die Zahl der „Ausbeuter“ mit jedem Gerät zunimmt und die Atmosphäre weiter mit CO2 angereichert wird.

Was hat der Baum damit zu tun ?  Ganz einfach, jeder zerstörte Baum trägt auch ohne Verbrennung zur Anreicherung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre bei ! Jeder Lebende baut sie ab !

Unser Geld wurde und ist auf der Rückseite seit Alters her geprägt, von stilisierten Abbildungen einer Ähre, für Energie und einem Eichenblatt, für Baum.                       – Gegen das Vergessen !

Verlässlich verschwinden alle Werte, doch unser Handeln, Denken und Fühlen wird immer mit „Energie“ und dem „Baum“ verbunden sein, auch oder gerade unsere Missetaten wie Korruption, Zerstörung und Krieg. Das Geheimnis des Baumes – ist der Klimawandel !

Es ging und geht schon immer um Energie, bei Auseinandersetzungen zwischen den Völkern. Dabei erscheint Energie jeweils in unterschiedlicher Form die mit der technischen Entwicklung einer Gesellschaft einhergeht, je nach Stand von Bildung und Religion.

Bis in den zweiten Weltkrieg hinein waren Pferde Transportmittel, deren Treibstoff der Bauer produzierte. Mit der Nutzbarmachung des Erdöls beschränkte sich seine Produktion auf „Lebensmittel“, es ist aber nach wie vor Energie.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren die Weichen in der Politik und der Wirtschaft auf Globalisierung gestellt. Denn nun wuchsen die überschüssigen Gelder, das Floating Kapital an, mit denen man Macht ausüben konnte. Das war und ist die „Sicherung“ von Ressourcen aller Art.

Zunächst waren es, mit wirtschaftlichen Interessen, nur Regierungen die Macht ausübten und eine Arme befehligte. So waren die Ziele der Wehrmacht auch ohne Hitler längst bestimmt und gerichtet auf Nordafrika, das Kaspische Meer und dem Kaukasus, den damals bekannten Erdöllagerstätten. Bereits zur Kaiserzeit hatten der Eisenbahnbau die gleichen Ziele.

Hitler, war ein guter Marktschreier, ein Marketingexperte mit der Erfindung der Propaganda verschaffte er sich eine breite Zustimmung, aber der Drang nach Energie kam aus der Wirtschaft.

Mit der Zunahme weltweiter Agitation, wurden Politiker auf die Gehaltsliste übernommen und so bestimmen Gesellschaften und Konzerne aber auch Banken direkt den Weg und die Gangart, denn ihr know how wird in erwartete Gewinne umgesetzt, notfalls auch mit einer gemieteten Arme.

Mit dem Schneeballsystem, auch als Kapitalismus bekannt, wird die Globalisierung als „Demokratie“ notfalls auch mit Nachdruck, den Völkern vermittelt. Obwohl das Schneeballsystem schon oft zusammengebrochen ist, wird es mit dem Kapital der Völker immer wieder aufgepäppelt und in die nächste Globalisierungsphase geschickt.

Die Politiker treffen indes Entscheidungen nach ihren Interessen als Hehler, Dealer oder Lobbyisten dabei üben sie eine Vorbildfunktion aus, die auch von den Bezirkspolitikern angenommen wird.

Die breite Masse der Bevölkerung ist längst als „Abhängige“ mit allem einverstanden, wenn nur ihre „Lebensplanung“ gesichert bleibt. Nach dem Motto: mein Haus, Mein Boot, mein Auto.

Solange ausreichend Energie vorhanden ist, müssen Technologien entwickelt werden, die den Bedarf sichern.

Das Wissen um Überlebensstrategien muss öffentlich und gesellschaftlich breit gefächert, für Jedermann kostenlos zugänglich sein. Und nicht irgendwo Zentralisiert in wenigen Köpfen, oder schlimmer noch auf wenigen Festplatten abgelegt sein.

Der bestehende Privatisierungsprozess muss angehalten und rückgängig gemacht werden. Denn Zinsforderungen des Floating-Kapitals bewirken ihren eigenen Wachstum mit ansteigenden Forderungen und Qualitätseinbrüche der Ämter und Wirtschaft damit verbunden ein vorzeitiger Verschleiss aller Bereiche im Stadtleben. Diverse Berichte über derlei Vorfälle erscheinen täglich in den Medien.

Überlebensstrategie

Al Capone ist Vergangenheit. (Bild: AP)Die Global Player der Wirtschaft

Energie

Energie-Forschungsauftrag für Schöneberg

Was ist CO2 Neutral ?

erdoelzeitalter.com