Erdoelzeitalter (home)

Die TorgauerRestStrasse – Ein SchlüsselKind

Posted in Die TorgauerRestStrasse - Ein SchlüsselKind by ARCHITEKT Dipl.-Ing. Knut G Jeckstadt on 15. November 2010

Die TorgauerRestStrasse – Ein SchlüsselKind

Ist der Schlüssel zum „Bedingungspunkt 6“, zur PlanstrasseA.

Sie soll gebaut werden, damit der Bauherr die RestStrasse für sich alleine nutzen kann. Die Strassenfront mit dem Haupteingang am Sachsendamm kann nun wesentlich repräsentativer gestaltet werden.

Die Anwohner indes haben einen kleinen Umweg über die PlanstrasseA zu nehmen.

Vermögensschädigung am öffentlichem Eigentum

Das sind Bedingungen, die einzig und allein dem “Vorteil” desSpekulations-Planes, also dem Bauherrn zu Gute kommen, während die Städtebauliche Gestaltung, mit „Öffentlichen Bereichen von mehr als 20.000 m² „dem Bauherrn zur alleinigen Nutzung überlassen,

die dem Wohl der Allgemeinheit dienende sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten,

in ihr Gegenteil gewandt werden soll, gleichwohl die Anwohner verjagt, tragen den Schaden und werden genötigt, mit dem Nachteil leben zu müssen.

Mit Vorsatz wurden Änderungen zur TorgauerStrasse, lediglich in Textpassagen der „Begründung“, erwähnt,  schön verteilt versteckt, so das das Ausmass, der „Vermögensschädigung am öffentlichem Eigentum“ nicht erkannt und ein „rechtswidriger Vermögensvorteil“ für den Bauherrn mit 20.000 m² Grund und Boden, vom Baustadtrat Bernd Krömer gefördert, nicht sichtbar wird !

So wird aus dem Verdacht der “Untreue im Amt”, gegen den Baustadtrat Bernd Krömer, der dem Bauherrn einen “erheblichen rechtswidrigen Vermögensvorteil“ verschafft hat, ein Betrugs-Beweis !


Damit wäre ein 160 Jahre alter Weg unzugänglich !

Vertreibung der Anwohner