Erdoelzeitalter (home)

Komplexe Anlage – Kapitel der Betrachtung – Vorgaben

Posted in Komplexe Anlage - Kapitel der Betrachtung - Vorgaben by ARCHITEKT Dipl.-Ing. Knut G Jeckstadt on 22. Juli 2010

Vorgaben

Vorgaben – das sind: Verträge,falsche Angaben und Annahmen, aber auch Auslassungen, fehlende Betriebsbeschreibung, Willkür, und Fälschungen, alles nach dem Leitbild des Amtes?

Mit dem Auffinden von Ungereimtheiten wurden erhebliche Abweichungen der Vorgaben mit denen des abgelaufenen Verfahrens festgestellt.

So sollte die Begründung, entsprechend ihres Gesetzesbezuges nach dem BauGB § 2a dargelegt werden. (siehe Verfahren)

Die nicht nachvollziehbaren Vorgaben,Art und das Mass der baulichen Nutzung GRZ, GFZ, werden als Ergebnis ohne Berechnung hingeschrieben.

.


Sie dienen als scheinbare Begründung und Rechtfertigung der Baumassen im Kerngebiet mit GFZ 3 statt 7 und GRZ 0,8(1,0) statt 1,8 ohne Berechnung, als bloße Behauptung.

.


So wird der BauGB §9 Art und Mass der baulichen Nutzung herangezogen, obwohl „ausser Kraft“ gesetzt, dient er auch zur Beschädigung des Verfahrensteils Abwägung, während sich die BVV – Mitglieder eine Aufforderung zur öffentlichen Beteiligung auf ihre Webseiten schreiben, ist sie längst zur Pharse entwürdigt worden.

So ist die GFZ und GRZ nicht nach der BauNVOberechnet, sondern durch Willkür festgelegt worden.

Kommentare deaktiviert für Komplexe Anlage – Kapitel der Betrachtung – Vorgaben