Erdoelzeitalter (home)

Begründung – B-Plan 7-37 Ba

Posted in Begründung - B-Plan 7-37 Ba by ARCHITEKT Dipl.-Ing. Knut G Jeckstadt on 11. Februar 2010

Einen Gesetzestext in einer Begründung, als Begründung zu benutzen, ohne ihn als Zitat kenntlich zu machen, zeigt ein „schlechtes Gewissen“ und beweist die Diskrepanz zwischen der verkündeten Absicht und dem geplanten Ziel des B-Planes 7-37 Ba.

Das ist aber ein Hausgemachtes Problem, denn bereits im Städtebaulichen Vertrag mussten sich die Protagonisten gleich viermal daran erinnern, das die Planungshoheit in den Händen des Amtes liegt.

Eine entsprechende Erinnerung, das alles nach dem BauGB bearbeitet worden ist, findet sich in der Begründung zum B-Plan 7-37Ba.

BauGB § 1 Aufgabe, Begriff und Grundsätze der Bauleitplanung

(5) Die Bauleitpläne sollen eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung, die die sozialen, wirtschaftlichen und umweltschützenden Anforderungen auch in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen miteinander in Einklang bringt, und eine dem Wohl der Allgemeinheit dienende sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten. Sie sollen dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln, auch in Verantwortung für den allgemeinen Klimaschutz, sowie die städtebauliche Gestalt und das Orts- und Landschaftsbild baukulturell zu erhalten und zu entwickeln.

Die Festsetzungen des Bebauungsplanes 7-37Ba gewährleisten

eine nachhaltige Entwicklung und einer dem Wohl der Allgemeinheit dienende sozialgerechte Boden- nutzung. Die sozialen, wirtschaftlichen und umweltschützenden Anforderungen wer- den in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen miteinander in Einklang ge- bracht. Der Bebauungsplan trägt dazu bei, eine menschenwürdige Umwelt zu si- chern und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln, sowie die städtebauliche Struktur und das Ortsbild baukulturell zu erhalten und zu gestalten.

Er will  gestalten, mit der ihm oben erinnerten Planungshoheit. Aber die „Gestaltung“ wurde an den Kommerz übergeben so das die Stadtplanung nur Zuschauer ist und gespannt was die nun fabrizieren.

Der B-Plan 7-37 Ba ist ein Trojanisches Pferd, und dient dem hinterhältigen Angriff auf das Wohngebiet im Umkreis des GASAG-Areals. Der Beweis: „KERNGEBIET – KEIL im Herzen des Wohngebietes“ soll zerschlagen werden !

Damit wäre es legitimiert, läge es doch mit seiner langen Grundstücksgrenze an einem Mischgebiet.

Wohngebiet – Fragwürdiger Bebauungsplan – Verdrängt und Belastet – Wohnen Schönebergs

Kommentare deaktiviert für Begründung – B-Plan 7-37 Ba